Search

Schloss Esterházy in Eisenstadt– eines der schönsten Barockschlösser Österreichs

Play episode
Schloss Esterházy © Josef Siffert
Schloss Esterházy © Josef Siffert
Hosted by
Cultureguide

Schloss Esterházy in Eisenstadt gibt einen beeindruckenden Einblick in das ehemals glanzvolle Leben am Hofe der Fürsten Esterházy.

Mit dem authentischen Ambiente und der hervorragenden Akustik des Haydnsaals ist Schloss Esterházy bis heute Mittelpunkt des kulturellen Geschehens: Hier werden Konzerte gegeben, Feste gefeiert und glanzvolle Ausstellungen gezeigt.
Einen spannenden Kontrapunkt bilden die dem Schloss gegenüberliegenden ehemaligen Stallungen. Gemeinsam bilden sie das Schlossquartier Eisenstadt, wo Zeitgenössisches und Historisches, Musik und Kunst, Kulinarik und Wein in einzigartiger Form aufeinandertreffen.

Die Schlossführung
Die Schlossführung zeigt die prunkvollen Lebensräume der Fürstengattinnen Esterházy und gewährt Einblicke in Lebenswelten und Biografien von drei charismatischen Frauen: Maria Josefa Hermenegilda – geborene Prinzessin Liechtenstein und passionierte Förderin von Joseph Haydn, Maria Theresia– geb. Prinzessin von Thurn und Taxis und umschwärmte Schönheit des Wiener Kongresses und Lady Sarah Child-Villiers.
Begegnen Sie Persönlichkeiten aus der Vergangenheit und berührend-faszinierenden Geschichten von Liebe, Eheglück und Turbulenzen im Führungsteil „Das Appartement der Fürstin”.
Weitere Highlights dieser Tour sind die Schlosskapelle und der für seine Akustik weltberühmte Haydnsaal.

Haydn-Ticket
Das Haydn-Ticket umschließt zwei Ausstellungen und erzählt eindrucksvoll-lebendig die Geschichte des Musikgenies Joseph Haydns und die Musikpflege, Festkultur und Lebensart der Familie Esterházy.
Über 40 Jahre stand Joseph Haydn als Hofkapellmeister und Komponist im Dienst der Fürsten Esterházy. Der berühmte Maestro, „Erfinder des Streichquartetts“ und „Virtuose des Ensembles“, schuf für sie Messen, Opern, Sinfonien, Kammer- und Hausmusik: darunter das legendäre Kaiserquartett, das 1797 erstmals in Eisenstadt erklang.
Im Rahmen des Haydn-Tickets kann auch der Haydnsaal besichtigt werden.

Sonderausstellung Melinda Esterházy: „Das Leben hat mir viel geschenkt”
Die Ausstellung über Fürstin Melinda Esterházy zeigt die Stationen des Lebens einer außergewöhnlichen Frau. Als bürgerliches Mädchen beginnt Melinda Ottrubay zu tanzen, feiert eine unvergleichliche Karriere am Budapester Opernhaus und heiratet schließlich Fürst Paul V. Esterházy. Als Besucher erleben Sie Melinda Esterházy unmittelbar und authentisch nicht nur an der Oper, sondern auch von ihrer privaten Seite. Es bieten sich Einblicke in ein Leben voller Höhen und Tiefen, in eine ehrgeizige Karriere und in ein privates Leben abseits der Bühne. Jenseits der Inszenierung einer „Märchenfigur“ lernen Sie eine starke Persönlichkeit kennen, die mit ihren Aufgaben wächst.
Raum für Raum durchschreiten Sie die Phasen des Lebens von Melinda Ottrubay wie in einem Opernstück. Die Nähe zur Protagonistin ist zu Beginn – als Elevin und Primaballerina Assoluta – genauso gegeben wie zur späteren Fürstin Esterházy. Die Ausstellung leitet in fünf Akten durch das Leben des letzten Fürstenpaares Melinda und Paul V. Esterházy.
Lebendige Szenenbilder schaffen eine starke persönliche Identifikation mit den Lebensabschnitten von Melinda Esterházy. Starke Ton- und Videodokumente faszinieren. Der 360° Film „Rhythmus und Tanz. Die Tanzkarriere von Melinda Esterházy“ der Medienkünstler Peter Koger und Gregor Streng verbindet Tanz, Musik, Film, Performance und Vorträge von Melinda Ottrubay.

Weinmuseum
Das größte Weinmuseum Österreichs im Untergeschoß von Schloss Esterházy zeigt über 700 Exponate, darunter die älteste Baumpresse des Burgenlandes.
Das Weinmuseum in den weitläufigen Räumen, Gängen und Gewölben bietet dem Besucher einen authentischen Ausflug in die Welt des Weines und veranschaulicht vor allem anhand historischer Ausstellungsobjekte Weinkultur im pannonischen Raum.
Außergewöhnliche Objekte wie die älteste Baumpresse, das älteste und das größte Weinfass des Burgenlandes zeugen eindrucksvoll von der Weintradition der Region. Auch die unterschiedlichen Ausprägungen der Weinqualität werden objektiv angesprochen: von einer markanten Qualitätssteigerung in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit dem Knowhow der lothringischen Weinkultur, das mit Fürstin Anna-Maria, Gattin Fürst Paul II. Antons, Einzug hielt und den Esterházy-Wein aufwertete.
Dem besonders interessierten Hobbywinzer bietet die Ausstellung auch einen Einblick in Rebsortenkunde, Weinanbau, Weinherstellung, Destillation sowie Sektherstellung.
Der Besucher gelangt auf seiner Entdeckungstour durch die Kellergewölbe schließlich auch in den ehemaligen Küchenbereich des Schlosses, wo traditionell für erlauchte Herrschaften groß aufgekocht wurde. Etwa im Jahr 1815 während des Wiener Kongresses, als man für 185 Personen ein Menü zubereitete und anschließend im heutigen Haydnsaal kredenzte.

https://esterhazy.at

Episode 47