Search

Internationales Akkordeon Festival 2020: Das Akkordeon lebt!

Play episode
Alexander Shevchenko & Maciej Golebiowski © Michael Körner
Alexander Shevchenko & Maciej Golebiowski © Michael Körner
Hosted by
Cultureguide

Neben dem Programm-Schwerpunkt „Vive la France“, gewidmet dem allzeit spannenden Musikland Frankreich, finden heuer erstmals einige Abende unter der Überschrift „Moving Accordions“ statt. Diese Reihe bietet dabei Bewegung auf der Bühne und – hoffentlich! – im Publikum, Tanzen bei Konzerten jenseits der Sitztänzerei erzeugt ja eine ganz eigene, lebendige Atmosphäre …

Mit der Eröffnung am 22. Februar (Vindobona) wird auch gleich die Programmschiene „Vive La France!“ vorgestellt, Arnotto Extended, der dem Akkordeonfestival seit jeher verbundene Otto Lechner und sein kongenialer Partner Arnaud Methivier, erweitern sich dabei erstmals mit zwei Geigern zum Quartett. Tags darauf dringt das Festival mit Papiers D ́Ármenies weiter in die Materie französische Musik mit verstärktem Akkordeonaufkommen vor (Spielort: Loreley Saal). Am 24. Februar debütiert das weltmusikalische Dobrek Quintett in Wien (Theater Akzent). Ein definitives Highlight verspricht, nein, garantiert, das Konzert des argentinischen Duos Lerner y Moguilevsky (5. März.), am 6. März macht das Akkordeonfestival eine kleine Landpartie nach Purkersdorf, Die Bühne Purkersdorf wird bereitet für das Duo Luciano Biondini & Klaus Falschlunger, sowie das Peter Havlicek Trio mit Tini Kainrath. Vielköpfig und vielstimmig wird ́s am 14. März im Stadtsaal, wenn Bibič/Lechner/Schuberth/Popržan & guests of the guests den Geist von genre- und grenz-überschreitenden musikalischen Kooperationen hochleben lassen, und Otto Lechner & Die Wiener Ziehharmoniker an den Accordion Tribe erinnern. Ebendort gibt sich am 18. März Agnes Palmisano die Ehre, die mit ihrem Trio und mit Klezmer Reloaded ihre stimmliche Flexibilität zwischen Wiener und Klezmermusik unter Beweis stellen wird. Mit das beste kommt zum Schluss – die Abschlussgalas werden von Attwenger eingeleitet (20. März Schutzhaus Zukunft), die Entdeckung Three For Silver werden in Das Werk für Begeisterung sorgen (21. März), bevor Riccardo Tesi & Banditaliana im Metropol das Akkordeonfestival am 22. März für 2020 verabschieden.
Essentieller Bestandteil des Festivals sind neben den regulären Konzerten die Akkordeonfestival Lounge, die an drei Samstagen des Festivals (29. Februar, 7. und 14. März) jeweils ab 21 Uhr im Rahmen des Café Mocca ganz unmittelbaren Musikgenuss ermöglicht. Ebenso die Stummfilm Matinee (jeweils an den Sonntagen während des Festivals, ab 13 Uhr im Filmcasino, Livevertonungen von Filmklassikern), und Akkordeon-Workshops in Zusammenarbeit mit Österreichisches Volksliedwerk vervollständigen das reiche Programmangebot des 21. Internationalen Akkordeonfestival Wien 2020.

22. Februar bis 23. März 2020


www.akkordeonfestival.at

Episode 17