Search

Festspiele Zürich: Die 20er Jahre – Rausch des Jetzt

Play episode
Festspiele Zürich, Die 20er Jahre – Rausch des Jetzt © Festspiele Zürich
Festspiele Zürich, Die 20er Jahre – Rausch des Jetzt © Festspiele Zürich
Hosted by
Cultureguide

Gerade erst haben die „neuen 20er Jahre” begonnen. Die Festspiele Zürich präsentieren bereits das Programm zur Stunde. Vom Festspielzentrum auf dem Münsterhof breitet sich das Lebensgefühl der spannungsgeladenen und widersprüchlichen „Roaring Twenties” in der ganzen Stadt aus. 

Unter dem Titel „Die 20er Jahre – Rausch des Jetzt” feiern die Festspiele im Sommer mit einem dichten Programm aus über 50 Veranstaltungen ein „Volksfest der Künste” mit mehr als 1’000 Mitwirkenden. Das Programm entstand in Ko-Kreation mit über 30 Zürcher Kunstinstitutionen sowie fast 40 hiesigen Communities aus den Bereichen Theater, Musik, Tanz und Design. Epizentrum ist das Festspielzentrum auf dem Münsterhof mit dem von Bühnenbildnerin Prisca Baumann gestalteten silbern verspiegelten Zeppelin. Von hier breitet sich der Rausch in die gesamte Stadt aus. 
Auftakt der Festspiele ist am 5. Juni das rauschende Eröffnungsfest auf dem Münsterhof. Es beginnt mit einem kostenlosen Open-Air-Konzert für alle: Das Tonhalle-Orchester Zürich spielt unter der Leitung von Chefdirigent und Music Director Paavo Järvi Werke von Dmitri Schostakowitsch, Maurice Ravel und George Gershwin, dessen «An American in Paris» das Lebensgefühl der Roaring Twenties einfängt. Für Verführungsmomente sorgt Schostakowitschs Suite für Varieté-Orchester, und Ravels «Boléro» versetzt das Publikum in Trance. 
Am 13. Juni bringen die Festspiele gemeinsam mit dem Jungen Literaturlabor JULL und dem Radio LoRa auf dem Münsterhof die Funkoper zur Ursendung, ein Live-Hörspiel-Radioformat der 1920er Jahre. 
Regisseur Christopher Rüping zeigt seine Regiearbeit „It Can’t Happen Here” als Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin im Schauspielhaus Zürich am 13. und 14. Juni. 
Den Höhepunkt bildet am 25., 26. und 27. Juni die Festspielpreis-Produktion der Regisseurin Antje Schupp mit dem Titel «Revue 2020 – Zurück ist die Zukunft» auf dem Münsterhof. In der Koproduktion von Festspielen, Opernhaus Zürich und Schauspielhaus Zürich nimmt die diesjährige Festspielpreisträgerin das Motto der Festspiele zum Anlass, um in Zeiten der Ressourcenknappheit einen kritisch-unterhaltsamen Abgesang auf den Hedonismus anzustimmen – auf höchstem Niveau.
Ausstellungen stehen neben experimentellen Tanzformaten, hochkarätige Konzerte neben offenen Formaten zum Mitmachen, Theaterabende neben Tanznächten, Familienprogramm neben Symposien. Das ist die Vielfalt der Festspiele! 
5. bis 28. Juni 2020

https://festspiele-zuerich.ch

Episode 17